Nachhaltige Kohlenstoffwirtschaft

Die Nachfrage nach kohlenstoffhaltigen Produkten wird auch in einer klimaneutralen Gesellschaft vorhanden sein, allerdings wird sich die Nachfrage nach Kohlenstoff ohne fossile Herkunft massiv vergrößern. Welche konkreten Chancen und Möglichkeiten sich daraus für die Unternehmen im Rheinischen Revier in diesen Wertschöpfungsketten eröffnen, ist noch mit vielen Unsicherheiten behaftet.

 

Um diesen Unsicherheiten zu begegnen, bietet IN4climate.RR mit dem Zukunftslabor Nachhaltige Kohlenstoffwirtschaft eine themenspezifische Plattform an, auf der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik miteinander in den Austausch treten und aktiv an konkreten Schritten für die Transformation in eine klimaneutrale Kohlenstoffwirtschaft im Rheinischen Revier arbeiten.

Einen wichtigen Baustein für eine klimaneutrale Industrie wird die Nutzung von Biomasse darstellen. Das Rheinische Revier ist hierbei eine Region, die aufgrund der räumlichen Prägung und der Anwesenheit vielfältiger industrieller Akteure geeignet ist, um die zukünftigen Potenziale der Biomassenutzung zu untersuchen. Im Zukunftslabor Nachhaltige Kohlenstoffwirtschaft werden wir daher gemeinsam mit Ihnen die Rolle und Potenziale der Biomassenutzung in einer Kohlenstoffwirtschaft im Rheinischen Revier betrachten. Wir wollen untersuchen, welche fossilen Kohlenstoffströme in einer klimaneutralen Industrie im Revier ersetzt werden müssen, welche Technologien dafür gebraucht werden und welcher Beitrag aus dem Revier dafür erbracht werden kann.

 

Wir bieten Ihnen dabei eine Anbindung an die aktuellsten Forschungen zum Stand der klimaneutralen Industrie in Nordrhein-Westfalen und die daran geknüpften politischen Prozesse sowie eine fachliche und organisatorische Unterstützung. Zudem profitieren Sie durch eine Teilnahme an unserem Zukunftslabor von einem breiten Spektrum an Partnern, die sich an unterschiedlichen Stellen der Wertschöpfungskette befinden und mit denen Sie kooperieren können.

ZL News

Mai 2024

Am 15.05.2024 traf sich das Zukunftslabor Nachhaltige Kohlenstoffwirtschaft zur 7. Sitzung, um die finalen Schritte zur Erstellung des Konzeptpapiers für Trade4climate (T4C) zu besprechen. Trade4climate ist eine Handelsplattform, an der das Zukunftslabor seit einigen Sitzungen arbeitet, um nachhaltige Kohlenstoffströme effizient zu handeln. Die Idee entstand aus der Notwendigkeit, eine Verbindung zwischen potenziellen Anbietern und Abnehmern herzustellen, die ihre Wertschöpfungsketten umstellen möchten.

 

Während der Diskussion wurde betont, dass die Integration und Bereitstellung von Kennzahlen und Daten für das ESG-Reporting entscheidend für den Erfolg von Trade4climate sind. Daher war der Vortrag von Dennis Herzberg (CLIB – Cluster industrielle Biotechnologie) über die Rahmenbedingungen des ESG-Reportings bei der aktuellen Sitzung von besonderem Interesse.

 

Nach einer lebhaften Diskussion konnten die letzten offenen Fragen zum Konzeptpapier von Trade4climate geklärt werden, was es ermöglicht, das Papier für die geplante Handelsplattform zu finalisieren. Ziel ist es nun, potenzielle Betreiber anzusprechen und unsere Vision einer Handelsplattform für neue und innovative Kohlenstoffströme vorzustellen, die als Instrument zur Vernetzung von nachhaltigen Kohlenstoffströmen in der Zukunft dienen kann.

 

In der Vortragsreihe „Neues aus der Region“ informierten Markus Kühlert und Johanna Fraling vom Wuppertal Institut über TrafoAgent. Dieses Projekt bietet maßgeschneiderte Unterstützungsangebote und Workshops für kleine und mittlere Unternehmen im Rheinischen Revier und im nördlichen Ruhrgebiet an, die sich in Transformationsprozessen befinden.

März 2024

Am 18.03.2024 traf sich das Zukunftslabor Nachhaltige Kohlenstoffwirtschaft bei IN4climate.RR in Grevenbroich.

Der Tag begann mit einer informativen Vortragsreihe "Neues aus der Politik", in der die jüngsten Entwicklungen in der EU- und nationalen Kohlenstoffmanagementstrategie sowie in die Langfriststrategie Negativemissionen präsentiert wurden.

Im Fokus stand die Frage, wie eine effektive Handelsplattform gestaltet werden kann, um Kohlenstoffanbieter mit -nachfragern zu verbinden. Eine ausführliche Analyse bestehender Plattformen bot wertvolle Einblicke für die Diskussion.

IN4climate.RR präsentierte einen ersten Entwurf für eine potenzielle Handelsplattform, der rege diskutiert wurde. Dank der neuen Denkanstöße und Argumente aus der Runde kann der Entwurf nun weiterentwickelt werden.

Ein erfolgreicher Tag voller Innovation und Zusammenarbeit für das Zukunftslabor und IN4climate.RR

November 2023

Am 08.11.2023 traf sich das Zukunftslabor nachhaltige Kohlenstoffwirtschaft im Revierbüro von IN4climate.RR in Grevenbroich zur 5. Sitzung. Gemeinsam arbeiteten wir an mögliche Projektideen für das Revier im Bereich Kohlenstoffwirtschaft. Zentral ging es um mögliche Verbindungen von Stoffströmen mit zukünftigen Geschäftsmodellen im Rahmen der #Industrietransformation zur Klimaneutralität.

 

Die drei Zukunftslabore Nachhaltige Kohlenstoffwirtschaft, Industrielle Wasserstoffwirtschaft und Zirkuläre Wertschöpfung treffen sich mit ihren Teilnehmenden einmal im Quartal, um konkrete Fragestellungen zu diskutieren und den Strukturwandel mit definierten Maßnahmen voranzutreiben.

August 2023

Am 24.08.2023 traf sich das Zukunftslabor am Kraftwerk der RWE in Niederaußem, um über die Rolle von CCU/CCS in einer klimaneutralen Industrie zu diskutieren. Christoph Zeiss eröffnete die Sitzung, indem er den Einsatz von CCU/CCS in einem Kohlenstoffkreislauf zwischen Litho-, Bio-, Atmo- und Technosphäre darstellte. Unser Gastgeber Dr. Jens Hannes präsentierte Pilot- und Demonstrationsanlagen von RWE mit unterschiedlichen Technologieansätzen für die klimaneutrale Industrie. Dr. Katharina Schubert (MWIKE) setzte die Vortragsreihe „Neues aus der Politik“ fort, indem sie einen Überblick über die aktuellen Prozesse auf Landes- und Bundesebene gab, mit Blick auf CCU/CCS und der Carbonmanagement-Strategie. Zum Abschluss des Tages gab Herr Dr. Hannes dem Zukunftslabor eine Führung durch den Standort und zeigte u.a. die CCU-Anlage, die Kühltürme, eine Turbine, und die Forschungsanlagen. Besonders beeindruckend waren die Ausmaße der Anlagen und die hängende Konstruktion des riesigen Brennofens von 160 m Länge. Aufgrund der Ausdehnung des Materials durch die enorme Hitze im Innerem kann der Ofen nicht auf dem Boden stehend konstruiert werden. Besonderen Dank an die Gastgeber für die spannenden Eindrücke und an Katharina Schubert für ihren Beitrag. Die nächste Sitzung findet am 08.11.23 in Grevenbroich statt.

Mai 2023

Die 3. ZL-Sitzung am 10.05.2023 bei Pfeifer und Langen in Elsdorf bot eine Übersicht über die Bandbreite von biobasierten Produkten. Pfeifer und Lagen erzeugt diese biobasierten Produkte auf Basis von Zuckerrübenabfällen.
Carbon Service und Consul}ng stellte den Prozess zum Recycling von Aktivkohle vor. Die SAVANNA Ingredients GmbH präsen}erte Lebensmitel, hergestellt mit kalorienfreiem Zucker aus Zuckerrübenabfällen.

Februar 2023

In der 2. ZL-Sitzung am 27.02.2023 in der Kreativwerkstatt Neuss wurde das Biomassepapiers der IN4climate.NRW und eine Zusammenfassung des Evaluierungsberichts zum Gesetz zur Demonstration der dauerhaften Speicherung von Kohlendioxid (KSpG) vorstellt. Zudem gab es einen Einblick in die Prozessplanung vonShell Energy & Chemicals Park Rheinland.

Gemeinsam auf dem Weg der Industrietransformation

Mit diesen Unternehmen, Verbänden und Insititutionen arbeitet das Zukunftslabor der Nachhaltigen Kohlenstoffwirtschaft regelmäßig an Lösungen und Wegen, das Rheinische Revier nachhaltig zu stärken:

 

 

 

Ihre Ansprechpersonen

Regina Dietrich

NRW.Energy4Climate - IN4climate.RR

Tel: +49 211 8220 864-24

E-Mail senden

Felix Herter

NRW.Energy4Climate - IN4climate.RR

Tel: +49 209 408599-11

E-Mail senden

Christoph Zeiss

Wuppertal Institut - IN4climate.RR

Tel: +49 202 2492-135

E-Mail senden